Nivea kriegt doppelte Aufmerksamkeit durch beflockte Anzeigen

eingereicht von: Nina Kainz 16/03/2017


Markenname: NIVEA        

Hintergrund

Werbung zum Anfassen macht aufmerksamer, wirkt emotionaler und ist für Konsumenten relevanter – das belegt eine neue AdSpecial-Studie von Hubert Burda Media, die die Rolle der Haptik erstmals per Neuroforschung dokumentiert.

Das Beispiel

Drei in den Magazinen Freundin und Elle veröffentlichte AdSpecials sowie die entsprechenden klassischen Anzeigenmotive der Marken Neutrogena, Nivea und Cavalli hat MMI mit dieser Methode untersucht. Die AdSpecials ließen sich auffalten, hatten eine spezielle Beschichtung oder eine besonders präsentierte Warenprobe. Getestet wurden das Aufmerksamkeitsniveau, die emotionale Aktivierung, die Relevanz der Werbeformen für die Teilnehmer und die Verankerung im Langzeitgedächtnis. Abgerundet wurde der Test von einer anschließenden Befragung der Probanden.

Ergebnis
In allen untersuchten Neuroforschungs-Parametern schnitten die AdSpecials wesentlich besser ab als die klassischen Anzeigen, das Aufmerksamkeitsniveau war durchschnittlich um mehr als die Hälfte höher (bei der beflockten Nivea-Anzeige sogar um 100%). Auch verankerten die Studienteilnehmer die Sonderwerbeformen um insgesamt 30 Prozent stärker im Langzeitgedächtnis, beim Altarfalzbeihefter von Roberto Cavalli sogar um 69 Prozent.