30 Prominente engagieren sich neu als Botschafter für die Leseförderung

eingereicht von: Sandra Kuechler 14/02/2017

Die Stiftung Lesen freut sich über prominente Unterstützung. In den zurückliegenden Monaten haben 30 renommierte Persönlichkeiten erklärt, als Lesebotschafter aktiv zu werden.

Damit bereichern und bestärken sie die Stiftung Lesen in ihrem Einsatz, Lesen als gesamtgesellschaftliche Aufgabe zu etablieren. Unter ihnen sind die Journalistinnen Anne Will und Linda Zervakis, Bundestrainer Joachim Löw, Schauspielerin Lisa-Marie Koroll, Schauspieler Wolfgang Bahro, Sängerin Vanessa Mai und Model Sarah Knappik. In ihrer Rolle als ehrenamtliche Lesebotschafter setzen sie bei Lesungen und Veranstaltungen wie z.B. dem Bundesweiten Vorlesetag ein öffentlichkeitswirksames Zeichen für das (Vor-)Lesen.

Sie alle handeln aus der gleichen Motivation heraus: Begeisterung für das Lesen zu wecken und die Bildungschancen von Kindern und Jugendlichen zu fördern. Denn Studien zeigen: Kinder und Jugendliche, denen schon früh vorgelesen wurde, entwickeln einen positiven Bezug zum Lesen und greifen später mit mehr Freude zu Büchern, Zeitungen oder E-Books. Zudem verfügen sie oft über einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn sowie Verantwortungsgefühl und haben bessere Chancen auf einen erfolgreichen Bildungsweg.

Damit unterstützen nun insgesamt rund 150 Persönlichkeiten aus allen Bereichen des öffentlichen Lebens die Stiftung Lesen als Lesebotschafter. „Eine erfolgreiche und effektive Leseförderung benötigt ein breites gesellschaftliches Engagement“, so Dr. Jörg F. Maas, Hauptgeschäftsführer der Stiftung Lesen. „In einem Land mit 7,5 Millionen funktionalen Analphabeten hat die Mitwirkung prominenter Persönlichkeiten eine wichtige Bedeutung. Sie bestärken uns maßgeblich in unserer Forderung nach einem Grundrecht auf Vorlesen: für jedes Kind – jeden Tag – mindestens 15 Minuten!“

Bild: (c) DFB