"Zeitungen bauen Brücken"

eingereicht von: Sandra Kuechler 16/03/2017

Unsere Gesellschaft braucht den Austausch zwischen verschiedenen Generationen. Viele Jugendliche haben heute nur noch wenig direkten Kontakt zu älteren Menschen. Dabei können junge und alte Menschen sehr voneinander profitieren. Mit dem Projekt „Zeitungen bauen Brücken“ kommen Schülerinnen und Schüler mit Seniorinnen und Senioren zusammen, indem sie gemeinsame Vorlese- und Erzählnachmittage veranstalten.

Die Stiftung Lesen und die Verlagsgruppe Rhein Main Stiftung haben das intergenerative Projekt 2011 gestartet. Es richtet sich an Jugendliche zwischen elf und 18 Jahren. Unterschiedliche Schulen mit rund 150 Schülerinnen und Schülern im Rhein-Main-Gebiet nehmen daran teil. Seit Beginn beteiligt sich die Integrierte Gesamtschule (IGS) Mainz-Hechtsheim mit einer außerunterrichtlichen Arbeitsgemeinschaft (AG) an „Zeitungen bauen Brücken“. An jedem dritten Montag im Monat besuchen die Schülerinnen und Schüler der AG die Pro Seniore Residenz Frankenhöhe, um mit den dort lebenden älteren Menschen in Kontakt zu kommen.  

Die rheinland-pfälzische Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig hat am Montag die IGS Mainz-Hechtsheim besucht und sich über das Projekt „Zeitungen brauen Brücken“ informiert. „Mit eurem Engagement bereichert ihr den Alltag der Seniorinnen und Senioren“, erklärte Stefanie Hubig. „Beim Vorlesen und Zuhören lernt ihr natürlich viel, aber vor allem macht ihr älteren Menschen eine große Freude. Ihr lest gemeinsam, tauscht euch aus, lernt euch kennen und erfahrt viel über eine ganz andere Generation. Das finde ich toll.“

„Es ist immer schön, wenn wir zusammensitzen, lesen und die alten Menschen langsam aufblühen. Dann erzählen sie auch ganz oft von früher, was ich sehr mag“, sagte Marie, Schülerin an der IGS Mainz-Hechtsheim, über die Besuche in der Pro Seniore Residenz Frankenhöhe. Bildungsministerin Hubig überreichte den Schülerinnen und Schülern für ihr Engagement heute Urkunden und Büchergutscheine.

Damit die Mitglieder der AG immer über das Tagesgeschehen informiert sind und dieses als Gesprächsgrundlage nutzen können, erhalten sie ein Jahr lang ein Abonnement für eine Tageszeitung der Rhein Main Presse. Darüber hinaus hat die Stiftung Lesen eine Medienbox mit 21 ausgesuchten Titeln zusammengestellt, aus denen die Schülerinnen und Schüler den Senioren vorlesen können. Diese Bücher oder Filme enthalten Texte und Themen, die sich besonders gut für das Vorlesen mit Senioren und für anknüpfende Gesprächsanlässe eignen. Außerdem gibt es spezielle Workshops, in denen die Jugendlichen den Umgang mit älteren Menschen lernen. Denn das Vorlesen für Menschen, die beispielsweise von Schwerhörigkeit betroffen sind, erfordert einige Übung. Mit dem Projekt wird die Lesekompetenz der Schüler erhöht, durch das gemeinsame Vorlesen werden sie zum Weiterlesen motiviert.

Weitere Schulen können sich für Projekt bewerben

Auch 2017 wird das Projekt „Zeitungen bauen Brücken“ fortgesetzt. Interessierte Schulen aus dem Rhein-Main-Gebiet können sich hierfür bewerben. Alle weiteren Informationen sowie das Bewerbungsformular gibt es auf: